Neues zu Hause

Wie im letzten Eintrag berichtet, blieben nach dem Tod unseres Nachbarn Senor Lindo einzig seine Hunde zurück. Wie uns von vornherein klar war, waren die Welpen innerhalb von zwei Tagen vermittelt.

Die Mutter und eine Tochter aus einem früheren Wurf ließen wir kastrieren, da uns die Nachbarn erzählt hatten, dass die junge Hündin mit gerade mal einem Jahr gedeckt wurde. Deshalb machten wir kurzfristig einen Termin bei Felipe und Silvia und tatsächlich, die kleine Hündin war trächtig, Gott sei Dank allerdings erst einige Tage. Sie zog vorübergehend zu unserer Nachbarin Ruth. Die ältere Hündin „Linda“ wohnte nach der OP bis zum Ziehen der Fäden in unserem Gästezimmer und entpuppte sich wider Erwarten als angenehmer Fünfthund 🙂

Nichtsdestotrotz suchten wir weiterhin nach einem Platz für sie und wurden am vergangenen Freitag fündig. Sie lebt jetzt in der Nachbarstadt bei einem Deutschen, der vor einigen Wochen hierher ausgewandert ist.

 

Veröffentlicht unter Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

Zu Ende…

…aber nicht, wie wir dachten, mit unserem alten Amigo, sondern mit unserem noch älteren Nachbarn. Senor Lindo war 87 Jahre alt und lebte immer noch alleine in einem alten, halb verfallenen Haus.

Letzten Samstag nun kam er aufgrund seiner Herzprobleme ins Krankenhaus, wo er am Sonntag verstarb. Nun ist das Ganze für den Herrn Lindo eher  suboptimal gelaufen, noch schlimmer lief es allerdings für sein Schwein. Kaum wussten die Nachbarn, dass der Herr Lindo das irdische Jammertal verlassen hatte, bemächtigten sie sich seines Schweines, um es seiner Bestimmung zuzuführen, und das ist hier nunmal der Grill. Nicht ganz so verantwortlich fühlten sich die Nachbarn für seine 4 Hunde, die kann man schließlich schlecht essen. Da sich, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Sau um die Hunde kümmert, fahren wir nun 2-3 mal täglich hin und füttern die Bande. Auch entwurmt und entfloht haben wir sie schon, jetzt werden wir bei sämtlichen Bekannten herumfragen, ob sie nicht jemand aufnehmen will.

Inzwischen hat sich für den kleinen braunen Rüden ein Platz gefunden, aber mit den 3 Hündinnen wird es schwieriger, weil hier niemand eine Hündin will….

Veröffentlicht unter Land und Leute, Tiere | 2 Kommentare

Neuer Skypename!

Da wir Probleme mit unserem alten Skypekonto hatten, haben wir nun einen neuen Skypenamen:

Katja + Thomas Weber

Da natürlich auch alle alten Kontakte verschwunden sind, könnt ihr uns nun neu anschreiben. 🙂

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Sie haben fertig…

Eigentlich wollten wir mit den Fotos unseres Quinchos warten, bis er fix und fertig eingerichtet ist. Da wir die Idee hatten, das Ganze südamerikanisch authentisch zu gestalten fragten wir bei unserem Nachbarn, der in einer Schlachterei arbeitet nach einem Ochsengehörn. Wie in Paraguay üblich, ist das alles kein Problem, kann allerdings dauern… sooo ca. mmhh, vamos a ver! Seit drei Wochen warten wir nun schon darauf, in der Zwischenzeit haben wir Sitzmöbel usw. schon gekauft, hier nun die Bilder:

Unter diese Regalkisten kommt noch eine Kommode und darüber, so Gott und unser Nachbarmetzger will, unser Gehörn 🙂

Veröffentlicht unter Hausbau | 4 Kommentare

Dem Ende entgegen…

Da uns unsere Blogleser immer zuerst nach unseren Tieren fragen (uns geht´s auch gut – danke der Nachfrage 😉 ) hier etwas Neues über unseren alten Amigo. Amigo war lange Jahre Reitpferd auf der „Estancia Aventura“, wie lange genau liegt im Dunst der grauen Vorzeit. Von Kiki wurde uns gesagt, er sei ca. 22 Jahre alt und deshalb nicht mehr als Reitpferd zu gebrauchen, weshalb wir ihn übernahmen. Hier bei uns hat er noch eine schöne Zeit und als uns kürzlich ein paraguayischer Nachbar besuchte, der Amigo von klein auf kennt, erfuhren wir, dass er schon weit über 30 Jahre alt sein soll. Deshalb verwunderte es uns nicht, dass er in letzter Zeit körperlich stark abbaute und das obwohl er in unserem Sommer 13 Stunden täglich auf der Weide steht und zusätzlich zweimal am Tag Kraftfutter bekommt. Er kann aufgrund seines Alters das Futter einfach nicht mehr richtig verwerten, er wird immer dünner, aber ansonsten geht es ihm noch gut. Inzwischen bekommt er die vierfache Ration der anderen und ist trotzdem nur noch Haut und Knochen.

Solange er nicht leidet, werden wir ihn weiter durchfüttern, notfalls mit der zehnfachen Ration 😉 aber der Tag ist sicher nicht mehr fern, an dem wir die Entscheidung treffen müssen, ihn zu erlösen. Wir hoffen, dass es langsam und vorhersehbar zum Ende kommt, damit wir Zeit haben, unserem Tierarzt bescheid zu sagen (hier ist es nicht selbstverständlich, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Tierarzt zur Verfügung steht), denn sollte er am Wochenende kollabieren und leiden, müssten wir ihn erschiessen, was wir aus verständlichen Gründen gerne vermeiden würden.

Bis dahin freuen wir uns jeden Tag über den süßen, alten Herren 🙂

Veröffentlicht unter Quinta Salitoka, Tiere | 2 Kommentare

Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein…

Unser Projekt „Quincho“ geht jetzt langsam dem Ende entgegen. Noch ca. eine Woche, dann will Ruben fertig sein, aber da wir hier in Paraguay sind geben wir mal noch ein paar Tage drauf 😉 Unsere Hunde werden froh sein, wenn sich keine Arbeiter mehr auf unserem Grundstück tummeln, denn im Moment sind die Vier tagsüber im Haus eingesperrt (was allerdings bei Temperaturen zwischen 34 und 38 Grad nicht sooo schlimm ist, denn drinnen läuft die Klimaanlage). Das „Grobe“ ist jetzt fertig und nächste Woche beginnen die Feinarbeiten, wie Fliesen legen, Lampen anbringen, etc. Aber schon heute kann sich unser zusätzlicher Wohnraum sehen lassen…

Veröffentlicht unter Hausbau | 2 Kommentare

Neues Projekt

Nachdem wir nun 3 Jahre keine Bauarbeiter mehr auf unserem Grundstück hatten, wurde es uns langweilig und so beschlossen wir, einen Quincho zu bauen 🙂 Wenn hier in Paraguay der Wind aus Süd kommt, ist es schweinekalt und durch die Ausrichtung unseres Hauses kann er fast ungehindert über unsere Terrasse blasen. Also wollten wir nun eine Mauer zum Schutz bauen, eins kam zum anderen, die Mauer bekommt ein Dach, Fenster und Terrakottaboden. Nachdem wir auf dem hiesigen Stadtbauamt unseren Bauantrag in sechsfacher Ausfertigung abgegeben hatten, mehrere Stunden mit Architekt, Statiker und Umwelt- und Genderbeauftragtem*Innen konferiert hatten, bekamen wir unseren roten Punkt……… also Spaß beiseite, in Wirklichkeit zeichneten wir unseren Plan selber, besprachen uns letzte Woche kurz mit Ruben und seit gestern wird nun auf der Quinta Salitoka wieder gewerkelt.

Die Fundamente sind fertig und wir werden euch in der nächsten Zeit auf dem Laufenden halten, wie unsere Baustelle voranschreitet 😉

Veröffentlicht unter Hausbau | Hinterlasse einen Kommentar

Frohe Weihnachten

(Liebe Michaela, hoffentlich kannst du jetzt mehr erkennen, als eine ewig lange Buchstabenreihe…) 😉

Veröffentlicht unter Allgemein | 5 Kommentare

Vorweihnachtliches Backen

Jeder kennt den vorweihnachtlichen Trubel in der Küche, wenn Mama oder Oma Weihnachtsplätzchen backt und der Geruch einen sofort in Endjahresstimmung versetzt 😉 Vor ein paar Tagen erreichten uns auch Fotos von Katja´s Eltern, die gruselig kalte, weiße Landschaften zeigten… (einen Tag später war von dem Weiß aber wie immer nichts mehr übrig). Wir feiern dieses Jahr unser 5. Weihnachten in Paraguay und vermissen von all dem nichts! Allerdings backt auch Katja die Tage einige Leckereien, Muffins mit süßen Brombeeren aus dem eigenen Garten:

…oder Pferdeleckerlies aus Haferflocken und püriertem Obst:

Und da auch Thomas im Moment ständig den Rasen und die Wiesen mähen muss, weckt der Geruch eher sommerliche Gefühle und auch die Temperaturen sorgen nicht für die angemessene Weihnachtsstimmung:

Also haben wir hier wenig Hoffnung auf weiße Weihnachten, aber mit einem Caipirinha im Pool lässt sich es zwischen den Jahren doch auch ganz gut aushalten 🙂

Trotzdem wünschen wir euch allen frohe Festtage, wie und wo immer ihr sie dieses Jahr feiert!

Veröffentlicht unter Essen, Wetter | 1 Kommentar

Rettung in letzter Sekunde

Wenn morgens der Tag erwacht und die Sonne aufgeht, ist auch für uns Zeit aus den Federn zu kriechen. In dieser frühen Stunde schwamm schon so einiges in unserem Pool , z.B. Vogelspinnen, Skorpione oder auch mal eine Fledermaus. Vor einigen Tagen entdeckten jedoch zuerst unsere Katzen einen neuen Freischwimmer und nur durch Zufall sah Katja, wie Knödelchen etwas aus dem Becken fischte und sich damit aus dem Staub machen wollte. Schnell nahm sie der Katze ihre Beute ab und hielt ein kleines, mausähnliches, triefnasses Tierchen in den Händen.

Die Schnauze sah jedoch etwas anders aus und der lange Schwanz wurde auch zum Greifen genutzt, also dachten wir uns, dies könnte ein junges Opossum sein. Kurz im Internet schlau gemacht (Opossums sind Allesfresser) richtete Katja dem Tierchen ein Terrarium und fütterte den kleinen Kerl mit etwas Milch aus der Spritze.

Als der Zwerg jedoch komplett getrocknet war, sah man, dass es sich nicht um ein Jungtier handelte und nun wurde wieder das Internet durchforstet… Laut Wikipedia saß in unserem provisorischen Terrarium ein ausgewachsenes Maus-Opossum.

Da jedoch für den folgenden Tag Regen angesagt war, ruhte sich der Kleine noch einen Tag in seinem Nobelhotel aus und erst am Abend setzten wir ihn, weit weg von unseren Katzen, in einem Wäldchen aus. So entging der kleine Kerl zuerst dem Tod durch Ertrinken und dann noch unserem Knödelchen… Wir hoffen, das bringt ihm Glück und er wird erst an Altersschwäche sterben 🙂

Veröffentlicht unter Tiere | 2 Kommentare